Info

Schulung und Weiterbildung der Busfahrer


Jahr für Jahr absolviert jeder Busfahrer einen Weiterbildungskurs in einem festgelegten Themengebiet.


Zu den Modulen gehört zum Beispiel „Fahrphysik und Fahrsicherheitstraining" bei dem das Reaktionsverhalten der Busfahrer in Gefahrensituationen geübt und verbessert wird. Durch die Nachstellung gefährlicher Situationen lernen die Busfahrer diese rechtzeitig zu erkennen und richtig zu reagieren. Langfristig können so Unfälle verhindert werden. In einem Abstand von etwa 5 Jahren wird dieses Thema wiederholt. Weitere Themengebiete sind Wirtschaftliches Fahren, Verhalten in besonderen Situationen, Lenk- und Ruhezeiten.

 

Im Jahr 2009 schulte der Busbetrieb seine Busfahrer im Bereich "Verkehrssicherheit und Notfallmanagement".

 

Im Jahr 2010 schulte der Busbetrieb seine Busfahrer im Bereich "Lenk- und Ruhezeiten-digitales Kontrollgerät".

 

Im Jahr 2011 schulte der Busbetrieb seine Busfahrer im Bereich "Sozialvorschriften und -verhalten".

 

Im Jahr 2012 schulte der Busbetrieb seine Busfahrer im Bereich "Deeskalation und Image".

 

Im Jahr 2013 schulte der Busbetrieb seine Busfahrer im Bereich "Wirtschaftliches Fahren".

 

Im Jahr 2014 schulte der Busbetrieb seine Busfahrer im Bereich "Sicherheit durch technische Neuerungen".

 

Im Jahr 2015 schulte der Busbetrieb seine Busfahrer im Bereich "Notfallmanagement (Erste-Hilfe/Brand)".

 

Durch diese Weiterbildungsmaßnahmen ist das Fahrpersonal für die stetig steigenden Anforderungen gut vorbereitet.

 

Liniennetz